Ziel dieser Erhe­bung ist es, die rele­van­ten Erlös­quel­len der wich­tigs­ten öster­rei­chi­schen Tages­zei­tun­gen und Nach­rich­ten­ma­ga­zine mit ihren jewei­li­gen Online- und Digi­tal­an­ge­bo­ten zu erhe­ben und über­sicht­lich — und damit erst­mals vergleich­bar — darzu­stel­len. Neben diesem Status Quo soll auch ein Bild der zukünf­ti­gen kommer­zi­el­len Stra­te­gien gezeich­net werden. Dazu wurden Medi­en­ma­na­ger befragt bzw. recher­chiert, welche Geschäfts­fel­der und Erlös­mo­delle in den jewei­li­gen Medi­en­un­ter­neh­men derzeit entwi­ckelt oder ange­dacht werden.

Die Ergeb­nisse und Daten zu den einzel­nen Medien finden sich beim jewei­li­gen Medium unter dem Punkt “Erlös­ma­trix nach Medien”. Das aus diesen Infor­ma­tio­nen abge­lei­tete Gesamt­bild im Über­blick und im Detail bzw. ein Fazit sind unter dem Punkt “Erkennt­nisse” nach­zu­le­sen. Die gesam­mel­ten Erlös­quel­len im Über­blick sind unter Erlös­ma­trix abruf­bar.

Methode

Zur Erhe­bung und Darstel­lung der Erlös­quel­len wurde eine Erlös­ma­trix entwi­ckelt, die für jedes Medium vorab recher­chiert und an die 19 unter­such­ten Medien geschickt wurde. Zwölf haben Daten ergänzt bzw. korri­giert, fünf haben die Aufstel­lung zur Kennt­nis genom­men, aber nicht kommen­tiert. Von zwei Medien konnte kein Feed­back einge­holt werden.

Die Befra­gung erfolgt über semi­struk­tu­rierte Inter­views im persön­li­chen Gespräch oder über die Beant­wor­tung der Fragen per Mail. Es wurden neun Inter­views geführt, für vier Medien wurden Anga­ben per Mail gemacht, für fünf Medi­en­mar­ken wurden Infor­ma­tio­nen über Online-Recher­che erho­ben. Diese Erhe­bung verzich­tet bewusst auf anony­mi­sierte Frage­bö­gen und eine rein quan­ti­ta­tive Auswer­tung. Durch diesen perso­na­li­sier­ten Zugang kann ein aussa­ge­kräf­ti­ges Bild gezeich­net werden, da jeweils auf die spezi­fi­sche Ausrich­tung eines Medi­ums einge­gan­gen werden kann und Hand­lungs­wei­sen damit verständ­li­cher werden.

Untersuchte Medien

Gegen­stand der Erhe­bung sind ausschließ­lich in der Media Analyse gelis­tete Tages­zei­tun­gen (auch Gratis­zei­tun­gen) und Nach­rich­ten­ma­ga­zine mit wöchent­li­cher oder monat­li­cher Erschei­nungs­weise. Damit wurden folgende 19 Medien mit ihren jewei­li­gen Print- und die Online­mar­ken unter­sucht, wobei die dahin­ter­lie­gen­den Unter­neh­mens­struk­tu­ren nicht berück­sich­tigt und jeweils sämt­li­che Erlös­quel­len der Print­aus­gabe und der Online- und Digi­tal­platt­for­men einer Medi­en­marke in einer einzi­gen Matrix zusam­men­ge­fasst wurden:

Tages­zei­tun­gen:
Der Stan­dard, Die Presse, Heute, Kleine Zeitung, Kronen Zeitung, Kurier, Ober­ös­ter­rei­chi­sche Nach­rich­ten, Öster­reich, Salz­bur­ger Nach­rich­ten, Tiro­ler Tages­zei­tung, Vorarl­ber­ger Nach­rich­ten, Wiener Zeitung, Wirt­schafts­blatt
Wochen­ma­ga­zine:
Falter, Format, News, Profil
Monats­ma­ga­zine:
Datum, Trend

← Beschrei­bung der Erlös­ma­trix
→ Leit­fa­den halb­struk­tu­rier­tes Inter­view