Falter & falter.at


Querfinanzierung und bezahlte Inhalte

→ Erlösmatrix

Der Falter ist kommer­zi­ell breit aufge­stellt und hat neben den klas­si­schen Vertriebs- und Anzei­gen­er­lö­sen der Wochen­zei­tung mit dem Buch-Verlag bzw. mit der Corpo­­rate-Publi­s­hing-Sparte zwei weitere rele­vante Umsatz­trä­ger. Laut Anga­ben von Geschäfts­füh­rer Sieg­mar Schla­ger wird die Zeit­schrift in manchen Jahren quer­fi­nan­ziert.

Der Falter folgt der Stra­te­gie, redak­tio­nelle Inhalte grund­sätz­lich nicht kosten­los anzu­bie­ten. Ausnahme: Die Appli­ka­tion „Wien isst“ wird im Web gratis, als mobile App jedoch kosten­pflich­tig ange­bo­ten. Begrün­det wird dieser Umstand mit den noch fehlen­den Online-Bezahl­­sys­­­te­­men, da derzeit die Trans­ak­ti­ons­kos­ten bei etwa einem Euro liegen und somit kosten­pflich­tige „pay per view“-Services im Web wirt­schaft­lich nicht sinn­voll ange­bo­ten werden können. Der Falter setzt mit seinen inhalt­li­chen Ange­bo­ten vor allem auf Print­pro­dukte, es erscheint eine Reihe von Verlags­pro­duk­ten wie „Best Of Vienna, Heureka, oder zahl­rei­che Bücher wie „Wien wie es isst“. Weitere Produkte sind in Planung.

Grund­sätz­lich sieht Schla­ger nicht nur eine Verän­de­rung der Medi­en­land­schaft, sondern auch im Konsum­ver­hal­ten. Leser sind immer weni­ger bereit für klas­si­sche Nach­rich­ten zu zahlen. Daher werden, so Sieg­mar Schla­ger, Massen­me­dien in Inter­net gratis blei­ben (müssen), wohin­ge­gen gut recher­chierte Hinter­grund-Berichte und Special Inte­rest Inhalte kosten­pflich­tig werden (können).

Umsätze aus digi­ta­len Erlös­strö­men sind mit Ausnahme des Shops, in dem Bücher, DVDS und CDs vertrie­ben werden, sowie mit Ausnahme der Erlöse aus dem Apple App Store, in dem der FALTER und „Wien isst“ vertrie­ben werden, laut Schla­ger vernach­läs­sig­bar. Ein weite­res kommer­zi­el­les Stand­bein bilden tech­ni­sche Dienst­leis­tun­gen im Bereich der Webs­ei­­ten- und Appli­ka­ti­ons­ent­wick­lung.


Quellen und weiterführende Informationen

  • Inter­view für Medi­en­fo­kus mit Geschäfts­füh­rer Sieg­mar Schla­ger

FALTER

Medi­en­in­ha­ber:
Falter Zeit­schrif­ten GmbH

(100%-Tochter der ST Verlags­be­tei­li­gun­gen GmbH)

Umsatz (2012)
€ 5 Mio.
Beschäf­tigte (2012):
65 (Gruppe)
Reich­weite:
1,6 %
Impres­sum:
→ Weblink

falter.at

Medi­en­in­ha­ber:
Falter Verlags GmbH

(100%-Tochter der ST Verlags­be­tei­li­gun­gen GmbH)

Umsatz (2012)
€ 7 Mio.
Beschäf­tigte (2012):
3
Reich­weite:
1,9%, Unique User: 175.748
Impres­sum:
→ Weblink
Konzern­da­ten:
ST Verlags­be­tei­li­gun­gen GmbH

(37,49% Andante Privat­stif­tung; 37,49% Ateleia Privat­stif­tung; 12,51% Dr. Hannes Pflaum; 12,51% Dr. Hans-Michel Piech)

Umsatz (2012):
€ 12 Mio.
EGT (2012):
€ 0,2 Mio.
Beschäf­tigte (2012):
keine Anga­ben
Print­bei­la­gen & Maga­zine:

Heureka, Durst, The Vienna Review; Best Of Vienna, Bücher­Früh­ling, Bücher­Herbst, Festi­val-Falter; diverse Bücher wie „Wien, wie es isst“

Apps:

FALTER-App für iPhone, iPad und Android, „Wien isst“-App für iPhone und Android, FALTER ePaper


Hinweis

Beschrei­bung und Erlös­ma­trix basie­ren auf Inter­views und Eigen­re­cher­che des Medi­en­­Fo­kus-Teams. Die Ergeb­nisse wurden dem Falter zur Kontrolle, Korrek­tur bzw. Ergän­zung vorge­legt.


Erlösmatrix

Kate­go­rieBeschrei­bungPlatt­formZiel­gruppe
Inhalt
Print-AboKlas­sik-Abo (€ 105 /Jahr)PB2C
Digi­tal-Aboe-Paper & App EU Jahres-Abo (€ 105 /Jahr). Gilt nicht in Öster­reich!D M T AB2C
Kombi-Abo Aufpreis
Kombi-Abo Inklu­siveDigi­tal­zu­gang zur App für für iOS und Android sowie zum ePaper auf falter.at sind Teil des Klas­sik-Abos (€ 105 /Jahr)P W D M T AB2C
Einzel­ver­kauf Ausga­benPrint­aus­gabe (€ 3,2); ePaper über kiosk.at (€ 3,59), In-App Kauf über Apple App Store und Google Play Store (€ 3,59)P W M T D AB2C
Einzel­ver­kauf Arti­kelAPA deFacto (€ 3,78 /Artikel + € 1 Recher­che­kos­ten)WB2C
Kosten­pflich­ti­ges Archiv
Bezahl­schranke
Kosten­pflich­tige Apps„Wien isst“ (€ 5,49 /Jahr)M AB2C
SMS, MMS, RSS, News­let­ter
Video & Audio
Premium Content & ServicesFalter-BücherWB2C
Lizen­zie­rung & Syndi­zie­rungTaschen­buch­li­zen­zen für diverse BücherPB2B
Werbung
Display TKPAlle gängi­gen Formate (TKP € 5 bis € 70), nähere Infos auf falter.atWB2B
Display CPX
Display Targe­tingNach Chan­nel und Themen­ge­biet buch­bar (TKP € 7,5 bis € 60)WB2B
Display FixpreisApps Falter & „Wien isst“, Print: 1/1 Seite Basis-Plat­zie­rung € 5.450, nähere Infos auf falter.atP M AB2B
Rubrik- & Wort­an­zei­gen
Affi­liate-Programme
Content Marke­ting & Spon­so­ringVerlags­bei­la­genPB2B
Video­wer­bung
Werbe­netz­werkeGoog­leAdsWB2B
E-Commerce
ShopFalter-Bücher und bespro­chene Bücher, Hörbü­cher, CDs, DVDs, Falters Feine Filme (DVD & BluRay)W OB2C
Merchan­di­singDiverse Produkte im Falter-FanshopWB2C
TicketsIn Koope­ra­tion mit oeticket.com (Film, Events)WB2C
Daily Deals & Online Auktio­nen
Sons­ti­ges
Dienst­leis­tung
Corpo­rate Publi­shingErstel­lung von PR-Texten und Produk­tion komplet­ter Kunden­ma­ga­zine, etwa COMPLETE MAGAZIN, MOSTVIERTEL MAGAZINOB2B
Tech­nik & Program­mie­rungErstel­lung von Apps und Websei­tenOB2B
Redak­tio­nelle Inhalte & Design
Coaching & Consul­ting
Events
Fache­vents
Publi­kum­se­ventsFalt­er­festOB2C
Semi­nare & Kurse
Sons­ti­ges
Betei­li­gun­genThe Vienna Review Publi­shing GmbH (70%)OB2B
Förde­run­genPres­se­för­de­rung: Vertrieb (€ 75.073); Nach­wuchs (€ 20.000); Lese­för­de­rung (€ 1.134); Lite­ra­tur­bei­lage durch BMUKK (€ 35.000)OB2B
Spen­den & Crowd­fun­ding
Sons­tige Erlöse

Erklärung zur Plattform

P / Print
Gedruckte Inhalte
W / Web
Inhalte und Services auf Websei­ten
D / Digi­tal
Inhalte in digi­ta­len Forma­ten wie PDF, eBooks, DVD
M / Mobil
Inhalte und Services auf Smart­pho­nes und Handys
T / Tablet
Inhalte und Services auf Tablets
O / Offline
Akti­vi­tä­ten in der Real­welt, Dienst­leis­tun­gen, Events und Sons­tige Erlöse werden hier zuge­rech­net, auch z. B. im Rahmen einer Dienst­leis­tung mobile Apps program­miert werden
A / App
Zusätz­li­che Kenn­zeich­nung für Inhalte und Services in Form einer Appli­ka­tion auf Smart­pho­nes oder Tablets; eine Appli­ka­tion für das iPhone hat damit zwei Para­me­ter M A

Erklärung zur Zielgruppe

B2C
Erlöse über Leis­tun­gen, die direkt vom Endkun­den bezahlt werden
B2B
Erlöse, die über Unter­neh­men gene­riert werden