Österreich & oe24.at


Diversifizierung über die Branchengrenzen hinaus

→ Erlösmatrix

Der Umsatz der Öster­­reich-Gruppe lag 2011/2012 mit allen Betei­li­gun­gen bei etwas mehr als € 90 Millio­nen, wobei etwa 65 Prozent der Erlöse auf die Zeitung entfal­len. Die Online-Plat­t­­form oe24.at ist nach Anga­ben von Oliver Voigt, Geschäfts­füh­rer der Gruppe, erst­mals leicht in der Gewinn­zone. Diese posi­tive Bilanz ist vor allem durch eine signi­fi­kante Vergrö­ße­rung der Sales Teams erreicht worden. Seit 1. Okto­ber 2013 gibt es 16 neue Mitarbeiter/innen im Verkauf, denn laut Voigt ist das „ewige Down­si­zing ein Killer“. Die Medi­en­gruppe nutzt dabei auch die Trans­for­ma­tion des Arbeits­mark­tes und die damit verbun­dene Flexi­bi­li­tät und beschäf­tigt beispiels­weise Salesmitarbeiter/innen für den öster­rei­chi­schen Markt, auch außer­halb Wiens.

Das Erlös­ver­hält­nis liegt bei 85:15 Anzeige zu Vertrieb, da als Gratis­zei­tung „das Vertriebs­mo­dell nicht unse­res ist“. Für die digi­tale Ausgabe der Zeitung im Web, auf Tablet bzw. Smart­phone muss aller­dings seit Juli 2013 bezahlt werden. Eine Bezahl­schranke für oe24.at oder oe24.tv ist nicht vorge­se­hen.

Bei den Werbe­er­lö­sen kommen auf jede Umsatz­mil­lion bei Print­an­zei­gen etwa € 100.000 für Online­wer­bung. Voigt sieht bei Online­wer­bung ein großes Poten­tial, da es im Web weni­ger bzw. keine Einschrän­kun­gen bei der Anzahl der geschal­te­ten Sujets gibt. „Bei Print muss ich den Umfang erhö­hen und in Papier inves­tie­ren, online kostet eine Anzeige nicht mehr“. Daher erwar­tet Voigt einen stei­gen­den Anteil der Online­wer­bung am Gesamt­wer­be­um­satz, das Verhält­nis werde bei 25:75 liegen.

Ein großer Anteil der Umsätze wird über nicht-mediale Ange­bote wie die Immo­­bi­­lien- und Jobbörse gene­riert. Mit joe24.at wird eine eigene Reise­platt­form betrie­ben, neu dazu gekom­men sind eine Auto­­­mo­­bil- und eine Single­börse. In Kürze wird laut Voigt auch ein Ange­bot im Gesund­heits­be­reich umge­setzt. Darüber hinaus werden Erlöse aus bran­chen­fer­nen Produk­ten wie Versi­che­run­gen erzielt. Die stra­te­gi­sche Ausrich­tung ist für Voigt klar: „Alles was wir für die Zukunft machen, ist komplett Web.“ Ange­dacht sind auch Betei­li­gun­gen nach dem Prin­zip Media for Equity oder auch klas­si­sche Betei­li­gun­gen an eCom­­merce-Ange­bo­­ten.

Obwohl der Fokus der zukünf­ti­gen Inves­ti­tio­nen auf digi­tale Formate gerich­tet ist, werden gegen den allge­mei­nen Trend neue Print­ma­ga­zine auf den Markt gebracht. Voigt sieht vor allem Wohl­fühl­ma­ga­zine – „Sehn­suchts­ma­ga­zine“ — im Trend. Des Weite­ren wird ein Schwer­punkt auf Frau­en­the­men gelegt, Madonna Stylebook erscheint ab 2014 monat­lich. Noch dieses Jahr wird ergän­zend zu money.at ein neues Wirt­schafts­ma­ga­zin publi­ziert. Der Ausbau der Zeitung mit einer signi­fi­kan­ten und nach­hal­ti­gen Erhö­hung der Auflage in den nächs­ten zwei bis drei Jahren, ist eines der Ziele der Medi­en­gruppe.

Ein weite­rer Schwer­punkt liegt auf dem Ausbau der Web-TV Projekte. Die Produk­tion der drei Sender Wetter.at Show, Society TV und Astro TV ist durch die von Voigt als „Perso­nal­uni­ons­jobs“ bezeich­nete Mehr­fach­tä­tig­keit der Moderator/innen gewähr­leis­tet. Im gemein­sa­men News­room ist es durch­aus üblich, dass Redakteur/innen mehrere Posi­tio­nen über­neh­men. Bei wetter.tv oder astrov.tv sind in Zukunft auch kosten­pflich­tige Mehr­wert­dienste ange­dacht.

Diese Arbeits­weise bringt nach Voigt einen weite­ren Vorteil: Durch den gemein­sa­men News­room können neue Medien in kürzes­ter Zeit erfun­den und kosten­güns­ti­ger als bei ande­ren Medien umge­setzt werden. „Ein Maga­zin kann mit zwei oder drei Leuten gestar­tet werden, weil die gesamte “News­room­ma­schi­ne­rie” dahin­ter steht. Damit haben wir auch die Flexi­bi­li­tät, auf Nach­fra­gen des Mark­tes schnell zu reagie­ren“, erklärt Voigt den Vorteil der Orga­ni­sa­tion. „Wich­tig ist auch, dass die Redak­tion opti­mal, das bedeu­tet mit so wenig Menschen wie möglich, aber mit so vielen wie nötig, besetzt ist.“.

Für die zukünf­tige Entwick­lung sieht Voigt eine sehr hohe Über­le­bens­chance für Gratis­me­dien, weil sie sich „nach dem schnel­len Lebens­rhyth­mus rich­ten.“ Er sieht jedoch eine Konso­li­die­rung und lang­fris­tig eine Ausdün­nung des Medi­en­mark­tes. Medien müssen sich stär­ker nach den Lese­ge­wohn­hei­ten der Menschen rich­ten. Es werden wenige Medien an der Spitze blei­ben – zum einen die schnel­len Medien. Und die hoch­wer­ti­gen Maga­zine. „DIE ZEIT wird es in zehn Jahren auch noch geben und vermut­lich wird sie sogar die Auflage stei­gern können“.


Quellen und weiterführende Informationen

  • Inter­view für Medi­en­Fo­kus mit Geschäfts­füh­rer Oliver Voigt
  • Kauf­häu­ser mit Redak­tion” → Weblink

Österreich

Medi­en­in­ha­ber:
Österreich“-Zeitungsverlag GmbH

(100% Fell­ner Medien GmbH)

Reich­weite:
9,8%
Impres­sum:
→ Weblink

oe24.at

Medi­en­in­ha­ber:
oe24 GmbH

(68,9% Medi­en­gruppe „Öster­reich“ GmbH, 25,1% Media Digi­tal 2020 Digi­tal, 6% ELCG GmbH)

Reich­weite:
32,6%, Unique User: 1.934.000 (oe24-Netz­werk)
Impres­sum:
→ Weblink
Konzern­da­ten:
Medi­en­gruppe „Öster­reich“ GmbH

(61,2% „Öster­reich“- Zeitungs­ver­lag GmbH (indi­rekt Wolf­gang Fell­ner Privat­stif­tung), 33% Media Invest GmbH (Fritz Fell­ner Privat­stif­tung), 5,8% ELCG GmbH (Anwalt Dr. Chris­toph Leon)

Umsatz (2012):
€ 90 – 92 Mio. (Geschäfts­jahr 11/12)
EGT (2012):
€ 13.333 (Geschäfts­jahr 11/12)
Beschäf­tigte (2012):
250
Print­bei­la­gen & Maga­zine:

Madonna, TV Austria, Madonna & Society

Platt­for­men:

club.oe24.at, joe24.at, bestkauf.24.at, österreich.at, wetter.at, oe24.tv, society24.at, madonna24.at, sport24.at, money.at, careesma.at, immoads.at, willurlaub.at, love.at, meinauto24.at

Apps:

ÖSTERREICH-APP für iPhone und iPad, oe24.at-Sport App, oe24.at-iPhone App, mobil.oe24.at


Hinweis

Beschrei­bung und Erlös­ma­trix basie­ren auf Inter­views und Eigen­re­cherche des Medi­en­­Fo­kus-Teams. Die Ergeb­nisse wurden Öster­reich zur Kontrolle, Korrek­tur bzw. Ergän­zung vorge­legt.


Erlösmatrix

Kate­go­rieBeschrei­bungPlatt­formZiel­gruppe
Inhalt
Print-AboJahres-Abo Mo-Fr (€ 262,8 /Jahr)PB2C
Digi­tal-AboJahres-Abo (€ 59,99 /Jahr)W D M T AB2C
Kombi-Abo AufpreisJahres-Abo Mo-Sa (€ 262,8 /Jahr)P W D M T AB2C
Kombi-Abo Inklu­sive
Einzel­ver­kauf Ausga­benPrint­aus­gabe (Mo bis Fr €1; Sa € 2,90; So € 0,90), In-App iPad, iPhone und Android ( € 0,89)P M T AB2C
Einzel­ver­kauf Arti­kelAPA deFacto ( € 2,44 /Artikel + € 1 Recher­che­kos­ten)WB2C
Kosten­pflich­ti­ges Archiv
Bezahl­schranke
Kosten­pflich­tige Apps
SMS, MMS, RSS, News­let­ter
Video & Audio
Premium Content & ServicesBücher (Edition Öster­reich)PB2C
Lizen­zie­rung & Syndi­zie­rung
Werbung
Display TKPAlle gängi­gen Formate (TKP € 15 bis € 85), nähere Infos auf oe24.atW M AB2B
Display CPXLiga­tus Direc­tAdsWB2B
Display Targe­tingAlle gängi­gen Formate (TKP € 19 bis € 85) nach Themen­um­feld und Targe­tingsWB2B
Display FixpreisOnline Tages-Fixplat­zie­run­gen, Print 1/1 Seite € 19.780 (Do & FR), nähere Infos auf oe24.atPB2B
Rubrik- & Wort­an­zei­genImmo­bi­lien (immoads.at), Jobs (careesma.at), Auto (meinauto24.at)P WB2B B2C
Affi­liate-ProgrammeFrüh­stücks­ex­press, autoshop24.atWB2B
Content Marke­ting & Spon­so­ringAdver­to­rial, Sonder­teile (BSP Türkei), Sendungs­spon­so­ring oe24.tvP WB2B
Video­wer­bungPre-Rolls (TKP € 40 bis € 70)WB2B
Werbe­netz­werkeGoog­leAds, PlistaWB2B
E-Commerce
ShopBücher (Edition Öster­reich), Vertrieb über Trafik, CDs und club.oe24.at, Reisen j.oe24.at, Versi­che­run­gen bestkauf24.atW OB2C
Merchan­di­sing
Ticketsticket24.atWB2C
Daily Deals & Online Auktio­nen
Sons­ti­ges
Dienst­leis­tung
Corpo­rate Publi­shing
Tech­nik & Program­mie­rung
Redak­tio­nelle Inhalte & Design
Coaching & Consul­ting
Events
Fache­vents
Publi­kum­se­vents
Semi­nare & Kurse
Sons­ti­ges
Betei­li­gun­genlove.at (51%)OB2B
Förde­run­gen
Spen­den & Crowd­fun­ding
Sons­tige Erlöse

Erklärung zur Plattform

P / Print
Gedruckte Inhalte
W / Web
Inhalte und Services auf Websei­ten
D / Digi­tal
Inhalte in digi­ta­len Forma­ten wie PDF, eBooks, DVD
M / Mobil
Inhalte und Services auf Smart­pho­nes und Handys
T / Tablet
Inhalte und Services auf Tablets
O / Offline
Akti­vi­tä­ten in der Real­welt, Dienst­leis­tun­gen, Events und Sons­tige Erlöse werden hier zuge­rech­net, auch z. B. im Rahmen einer Dienst­leis­tung mobile Apps program­miert werden
A / App
Zusätz­li­che Kenn­zeich­nung für Inhalte und Services in Form einer Appli­ka­tion auf Smart­pho­nes oder Tablets; eine Appli­ka­tion für das iPhone hat damit zwei Para­me­ter M A

Erklärung zur Zielgruppe

B2C
Erlöse über Leis­tun­gen, die direkt vom Endkun­den bezahlt werden
B2B
Erlöse, die über Unter­neh­men gene­riert werden